Deutschland wählt

Unsere nördlichen Nachbarn wählen heute einen neuen Bundestag – und damit indirekt auch eine neue Regierung. Nach 16 Jahren als Kanzlerin tritt Angela Merkel nicht mehr an.

In Deutschland sind heute rund 60,4 Millionen BürgerInnen zur Bundestagswahl aufgerufen. Damit entscheidet die Bevölkerung indierkt über die nächste Bundesregierung und so auch den nächsten Bundeskanzler oder die nächste Bundeskanzlerin. Es wird damit gerechnet, dass diesmal so viele wie nie ihre Stimme per Briefwahl abgegeben haben, was die Ergebnisse etwas verzögern dürfte.

Kopf-an-Kopf-Rennen

In den vergangenen Wochen und Monaten herrschte in Deutschland teils scharfer Wahlkampf zwischen Armin Laschet von der Union aus CDU und CSU, Olaf Scholz von der SPD und Annalena Baerbock von den Grünen. In den Umfragen lag Laschets Union zuletzt leicht hinter der SPD mit Kanzlerkandidat Olaf Scholz. Die SPD kam dort auf 25 bis 26 Prozent, die Union auf 22 bis 25. Auf Platz drei lagen die Grünen mit 16 bis 17 Prozent. Es folgen FDP (10,5 bis 12 Prozent), AfD (10) und Linke (5 bis 6).

Abschied von Merkel

Für Angela Merkel (CDU) endet damit 16 Jahre als Bundeskanzlerin. Rund der Hälfte der Deutschen wird sie als Kanzlerin nicht fehlen, so eine Umfrage von Civey im Auftrag der „Augsburger Allgemeinen“ (Samstagausgabe). Darin sagten 52 Prozent, sie würden die CDU-Politikerin als Regierungschefin nach ihrer Amtszeit nicht vermissen. 38 Prozent der Befragten gaben dagegen an, sie würden Merkel nachtrauern. Der Rest antwortete unentschieden.

Wann & Wo | template