Ehemaliger Lehrer wegen Wiederbetätigung verurteilt

Ein ehemaliger Lehrer, der im Internet den Holocaust geleugnet haben soll, ist am Freitag am Landesgericht Feldkirch zu neun Monaten bedingter Haft verurteilt worden, zudem muss er eine Geldstrafe von 1200 Euro bezahlen. Der 34-Jährige hatte in sozialen Medien Kommentare verfasst, die das Gericht als Verbrechen nach dem Verbotsgesetz ansah. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Foto: Eckert

Wann & Wo | template