Großes Glück: Explosion eines ­Gaslagers verhindert!

Der Raum, in dem sich der Brandherd befand, wurde völlig zerstört. Fotos: Mathis Fotografie

Der Raum, in dem sich der Brandherd befand, wurde völlig zerstört. Fotos: Mathis Fotografie

Im Gewerbegebiet Hängender Stein brach gestern gegen 6 Uhr früh ein Brand in einem Kompressorraum aus.

Der Brand im Kompressorraum eines Ludescher Metallverarbeitungsbetriebes wurde von einem Mitarbeiter entdeckt. Er setzte sofort erste Löschversuche. Die alamierte ­Freiwillige Feuerwehr Ludesch rückte schließlich mit schwerem ­Atemschutz vor und konnte die Flammen unter ihre ­Kontrolle bringen. Durch die schnellen und erfolgreichen Löscharbeiten der Freiwilligen Feuerwehr Ludesch konnten das direkt ­angebaute Gaslager und Diesel­lager geschützt werden und somit wurden die Räumlichkeiten der ­Firma von noch größerem ­Schaden bewahrt. Die Produktionshalle wurde mittels Hochdruckbelüfter rauchfrei geblasen. Der Raum, in dem sich der Brandherd befand, wurde allerdings völlig zerstört. Die Brandursache ist vorerst unklar.

<p class="caption">Der Brand wurde schließlich von der Freiwilligen Feuerwehr Ludesch gelöscht.</p>

Der Brand wurde schließlich von der Freiwilligen Feuerwehr Ludesch gelöscht.

Wann & Wo | template