Rekord bei Corona-Neuinfektionen

Gesundheitsminister Mückstein ist erfreut, dass sich viele Österreicher erstmalig impfen ließen. Foto: APA

Gesundheitsminister Mückstein ist erfreut, dass sich viele Österreicher
erstmalig impfen ließen. Foto: APA

Innerhalb eines Tages sind gestern mehr als 13.000 Corona- Neuinfektionen verzeichnet worden.

Noch nie hat es innerhalb eines Tages so viele Corona-Neuansteckungen gegeben wie gestern. Das Gesundheits- und Innenministerium meldeten mehr als 13.000 – exakt 13.152 – Neuinfektionen. Das liegt weit über dem Schnitt der vergangenen Tage mit 10.395 Fällen. Explodiert ist auch die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner, die nun auf über 800, nämlich auf 814,6 angestiegen ist. Auch 48 neue Covid-19-Tote sind zu beklagen. Die Zahl der Erstimpfungen nimmt weiter zu. Die 48 Todesfälle sind der höchste Wert seit 26. Jänner. Diese Zahl liegt deutlich über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage mit 29,6. In der letzten Woche starben 207 Menschen an oder mit Covid-19. Die Pandemie hat in Österreich seit ihrem Ausbruch 11.689 Tote gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind das 130,9 Menschen. Derzeit leiden 105.580 Menschen in Österreich an einer Corona-Infektion. Das sind wieder um 6863 mehr als am Freitag. Die größte Zunahme bei den Neuinfektionen gab es erneut in Oberösterreich mit 3239 Fällen. In Niederösterreich gab es 2075 Fälle, in Salzburg 1723, in der Steiermark 1659, in Wien 1370, in Tirol 1281, in Kärnten 946, in Vorarlberg 586 und im Burgenland 273.

Höchste Sieben-Tage-
Inzidenz

Sieht man sich die Neuansteckungen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner an, so ist das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz derzeit allerdings Salzburg mit 1296,7. Danach folgt Oberösterreich mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 1266,6, Niederösterreich mit 847,8 und Kärnten mit 847,7. Danach kommen Tirol (814,5), Vorarlberg (810,5), die Steiermark (607,9) und das Burgenland (568,9). In Wien, wo erst am Freitag strengere Maßnahmen beschlossen wurden, lag die Inzidenz bei 456. Beim bisherigen Nachzügler Oberösterreich ist auch die Zahl der neuen Impfungen besonders hoch. Insgesamt haben sich am Freitag in ganz Österreich 88.712 Menschen impfen lassen – so viele wie an keinem Freitag seit Anfang Juli. Wie schon in den letzten Tagen holten sich die meisten eine Auffrischungsimpfung (52.315), aber auch die Zahl der Erstimpfungen war mit 23.473 so hoch wie seit Juli nicht mehr. Damit sind im November bereits schon mehr „Erststiche“ durchgeführt worden als im gesamten Oktober.

Anstieg von Erstimpfungen

Am meisten erstmalig Geimpfte dazugekommen sind neuerlich in Oberösterreich (5573), vor der Steiermark (4719), Wien (3862) und Niederösterreich (3085). In Tirol ließen sich am Freitag 2.413 Menschen erstmals impfen, in Kärnten 1529, in Salzburg 1151, im Burgenland 314 und in Vorarlberg 276. Aktuell sind in ganz Österreich 5,8 Millionen Menschen vollständig geimpft. Erfreut über die Impfzahlen vom Freitag zeigte sich Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) in einer Aussendung. Er sieht dadurch den Weg der Bundesregierung bestätigt. „Ich freue mich sehr, dass die Impfstraßen in den vergangenen Tagen wieder gut besucht waren. Das zeigt, dass die Corona-Maßnahmen nachhaltig Wirkung zeigen.“

Wann & Wo | template