„Habe Fehler gemacht“

Oberösterreichs Landeschef Thomas Stelzer sprach von einem „erbärmlichen Bild“.

Oberösterreichs Landeschef Thomas Stelzer sprach von einem „erbärmlichen Bild“.

Nach den Entschul-digungen von Schallenberg und Mückstein haben nun zwei ÖVP-Landeshauptleute Fehler eingestehen.

Neben den Entschuldigungen von Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) für schlechtes Management der Corona-Pandemie haben nun auch die beiden ÖVP-Landeshauptleute Thomas Stelzer und Hermann Schützenhöfer Fehler eingestanden. Der oberösterreichische Landeschef gestand zu, dass man früher handeln hätte müssen und sein steirischer Kollege sprach von einem „erbärmlichen“ Bild. Im Ö1-Journal zu Gast sagte Stelzer gestern, dass „sicher“ Fehler passiert seien und er sei auch dafür, Fehler zu suchen, um es besser machen zu können. „Wahrscheinlich hätte das eine oder andere früher passieren müssen“, gestand der oberösterreichische Landeshauptmann zu. Er gab aber zu bedenken, dass Entscheidungen oft sehr rasch getroffen werden müssen. Einen Rücktritt lehnte Stelzer ab – er nehme seine Verantwortung in vollem Ausmaß wahr.

Auch Schützenhöfer
entschuldigt sich

Auch sein steirischer Kollege betonte, dass man in einer solchen Gesundheitskrise natürlich Fehler mache und auch er „habe Fehler gemacht und da muss man sich dann auch dafür entschuldigen. Auch wenn man diese Fehler nicht bewusst begangen hat“, sagte Schützenhöfer in der „Kleinen Zeitung“ und gestand zu: „Das Bild, das wir alle nach dem letzten Sonntag abgegeben haben, war für uns erbärmlich. Da will ich niemandem die Schuld zuweisen und nehme auch mich nicht aus.“

Wann & Wo | template