Feuerwehr rettete zwei Personen

Feuerwehr und Polizei konnten in der Nacht auf gestern in Lustenau zwei schlafende Personen wecken und rechtzeitig vor dem Feuer in Sicherheit bringen.  Fotos: Maurice Shourot

Feuerwehr und Polizei konnten in der Nacht auf gestern in Lustenau zwei schlafende Personen wecken und rechtzeitig vor dem Feuer in Sicherheit bringen.  Fotos: Maurice Shourot

In der Nacht auf gestern kam es zu einem Brand in einem ­Wohnhaus in Lustenau. Die ­Einsatzkräfte konnten die darin schlafenden ­Personen retten.

Nach ersten Ermittlungen war gegen 3.30 Uhr ein Heizlüfter im Bad in Brand geraten und ­hatte zu starker ­Rauchentwicklung geführt. Ein Kurzschluss war wohl die ­Ursache dafür, dass das Gerät Feuer ­gefangen hatte. Die beiden Personen im Erdgeschoss ­hatten davon nichts mitbekommen, glücklicherweise jedoch ein Hausbewohner im ersten Stock, der durch einen Rauchmelder geweckt wurde und Alarm schlug. Beim Eintreffen der Feuerwehr schliefen die zwei Bewohner im Schlafzimmer noch und ­wurden durch das ­Atemschutzteam geweckt und rechtzeitig vor dem Feuer in Sicherheit gebracht. Die ­Feuerwehr ­Lustenau konnte den ­Wohnungsbrand rasch eindämmen. Die beiden ­Bewohner ­wurden sicherheitshalber zur Abklärung ins Krankenhaus eingeliefert und stehen unter ­Beobachtung.

<p class="caption">Nach ersten Ermittlungen war gegen 3.30 Uhr ein Heizlüfter im Bad in Brand geraten.</p>

Nach ersten Ermittlungen war gegen 3.30 Uhr ein Heizlüfter im Bad in Brand geraten.

Wann & Wo | template