Schweiz schottet sich ab – Ländle Ausnahme

In die Schweiz geht es für viele nur noch mit negativem PCR-Test. Symbolfoto: P. Steurer

In die Schweiz geht es für viele nur noch mit negativem PCR-Test. Symbolfoto: P. Steurer

Wer in die Schweiz einreisen will, braucht seit gestern einen negativen PCR-Test.

Die Schweiz verschärft nach dem bedrohlichen Anstieg der Corona-Infektionen die Maßnahmen. Einreisende müssen seit gestern einen negativen PCR-Test vorlegen. Dies gilt auch für Genesene und Geimpfte, wie die Regierung am Freitag beschloss. Zudem muss ein zweiter Test, PCR- oder Antigen-Schnelltest, zwischen dem vierten und dem siebenten Tag nach der Einreise gemacht werden. Die Tests müssen auf eigene Kosten durchgeführt werden. Ausgenommen von der Regel seien Einreisende aus Liechenstein sowie der angrenzenden Regionen der restlichen Nachbarländer wie etwa die Bundesländer Tirol und Vorarlberg, Baden-Württemberg oder Südtirol (Italien). Innerhalb von
14 Tagen haben sich schweizweit pro 100.000 Einwohner 1151,51 mit dem Coronavirus infiziert.

Wann & Wo | template