Mehrere Dutzend Tote nach Tornados

Bis das volle Ausmaß der Katastrophe bekannt ist, dürften noch Tage vergehen. Die betroffenen Regionen baten ­Präsident Biden um Unterstützung. Foto: AFP

Bis das volle Ausmaß der Katastrophe bekannt ist, dürften noch Tage vergehen. Die betroffenen Regionen baten ­Präsident Biden um Unterstützung. Foto: AFP

Tornados haben in den USA eine ­Schneise der Verwüstung durch ­mehrere Bundesstaaten geschlagen und ­möglicherweise alleine in Kentucky bis zu 100 Menschen das Leben gekostet.

„Wir glauben, dass die Zahl der Toten 50 übertreffen und wahrscheinlich eher bei 70 bis 100 liegen wird“, sagte Kentuckys Gouverneur Andy Beshear gestern. „Das ist das verheerendste Tornado-Ereignis in der Geschichte unseres Bundesstaates ge­wesen.“ Die Tornados haben in dem südöstlichen Bundesstaat über 200 Meilen (320 Kilometer) hinweg eine Schneise der Zerstörung hinterlassen.

Über 30 Tornados in sechs ­Bundesstaaten

Auch andere Bundesstaaten wurden in der Nacht auf gestern von dem verheerenden Sturmsystem getroffen. CNN berichtete von mehr als 30 Tornados in sechs Bundesstaaten. Aus dem Staat Arkansas wurden zwei Tote gemeldet. In Illinois stürzte das Dach eines Verteilzentrums von Amazon teilweise ein, auch dort soll es Tote gegeben haben. Es dürften Tage vergehen, bis das volle Ausmaß der Verwüstungen bekannt wird.