Corona-Demos: Polizeigewerkschaft verurteilt Drohungen und Hetze

Die Stimmung auf den Corona-Demos wird zunehmend aggressiver. Foto: VOL-live/R. Vlach

Die Stimmung auf den Corona-Demos wird zunehmend aggressiver. Foto: VOL-live/R. Vlach

Organisatoren hatten angekündigt, Polizist-Innen zu „bestrafen“.

Der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft Vorarlberg, Sandro Wehinger, hat die zunehmend aufgeheizte Stimmung bei den Corona-Demos im Land sowie Drohungen gegen Polizeibeamte verurteilt. Gerade die letzten Demonstrationen zeigten, dass eine steigende Anzahl von Teilnehmern sich hinter dem Deckmantel der Demonstrationsfreiheit versteckten und dann Einsatzkräfte der Polizei bedrohten, attackierten und sogar verletzten, so Wehinger in einer Aussendung. Die Organisatoren kündigten laut dem Gewerkschaftschef an, die Polizei und auch ihre Angehörigen mit permanenten Demonstrationen – gar am „Heiligen Abend“ oder am „Silvesterabend“ zu „bestrafen“. „Ich hinterfrage nicht die Grund- und Freiheitsrechte und das damit verbundene Recht demonstrieren zu dürfen, aber solche willkürlichen Demonstrationen, angekündigt rein als „Bestrafungen“ der Polizistinnen und Polizisten, sind nicht zu unterstützen“, erklärte Wehinger. Völlig zu verurteilen seien ihm zufolge auch die hetzerischen Reden, die sich während der Demonstrationen bzw.den Standkundgebungen gegen die Einsatzkräfte richten.

Wann & Wo | template