Frankreich: EU-Ratspräsidentschaft

Seit gestern für ein halbes Jahr. 2022 müsse für Europa Wendepunkt sein.

„Das Jahr 2022 muss ein Wendepunkt für Europa sein“, sagte Präsident Emmanuel Macron in seiner Silvesteransprache am Freitagabend. Der EU werde vorgeworfen, „gespalten, unfähig zu gemeinsamen Projekten und auf dem Weg in die geschichtliche Irrelevanz zu sein“, sagte er. Doch die Corona-Krise habe gezeigt, dass die Gemeinschaft nicht nur nützlich, sondern auch „eine Quelle der Hoffnung“ sei. Frankreich übernimmt den EU-Ratsvorsitz von Slowenien, bevor es zur Jahreshälfte den Staffelstab an Tschechien übergibt. Macrons Leitmotiv für die Ratspräsidentschaft ist die „europäische Souveränität“ mit Fokus auf Themen wie Grenzschutz, Verteidigung und Klimawandel. Foto: APA