Zverev: Umgang mit Djokovic ist „unfair“

Der Fall von Tennis-Star Djokovic sorgt seit Tagen für Schlagzeilen. Foto: Gepa

Der Fall von Tennis-Star Djokovic sorgt seit Tagen für Schlagzeilen. Foto: Gepa

Melbourne. Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev hat den nachträglichen Visums-Entzug für Novak Djokovic kritisiert. „Ich denke, es ist nicht sehr fair für eine Person, hier herzukommen und nicht spielen zu können“, sagte der Hamburger gestern in Melbourne. Zugleich äußerte Zverev aber auch Verständnis für die grundsätzliche Haltung der australischen Regierung in dem Streit um die Einreise des nicht gegen das Coronavirus geimpften Weltranglisten-Ersten aus Serbien. Djokovic war gestern in Australien vor der entscheidenden Anhörung über die Gültigkeit seines Visums und damit seiner Teilnahme an den Australian Open in Melbourne wieder in einer Unterkunft für Abschiebekandidaten festgesetzt worden. Die Verhandlung in dem Fall fand in der Nacht auf heute nach MEZ (Sonntag 9.30 Uhr Ortszeit) und damit nach
Redaktionsschluss statt.