Pistenraupe fängt während Fahrt Feuer

Die Feuerwehr der Gemeinde Lech löschte den Brand der Raupe. Foto: Landespolizeidirektion Vorarlberg

Die Feuerwehr der Gemeinde Lech löschte den Brand der Raupe. Foto: Landespolizeidirektion Vorarlberg

Unter der Fahrt geriet eine Pistenwalze in Lech in Brand. Die Feuerwehr musste das „Überschnee-Löschfahrzeug“ einsetzen.

Schockmoment für einen Restaurant-Angestellten in Lech: Während er gestern Morgen mit einer Pistenraupe eine Versorgungsfahrt durchführte, fing diese buchstäblich unter seinen Händen Feuer. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich das Unglück gegen 9.40 Uhr ereignet. Zu dem Zeitpunkt war der Restaurant-Mitarbeiter auf einer Fahrt mit einer Pistenraupe der Schilifte Lech unterwegs. Dabei befuhr er die Piste 201 von der Rualpe aus bergwärts.

Pistenraupe überhitzte

Vermutlich auf Grund eines technischen Gebrechens überhitzte das Fahrzeug. Nach kurzer Zeit bemerkte der Angestellte, dass Rauch aus dem Motorraum drang. Der Lenker stoppte die Pistenraupe umgehend und rief seine Kollegen um Hilfe. Gemeinsam konnten sie den Brand mit mehreren Feuerlöschern bekämpfen und zum größten Teil auch löschen. Ebenfalls zur Hilfe gerufen wurde auch die Feuerwehr Lech, die mit 21 Feuerwehrmännern und -frauen anrückte, welche den Brand komplett löschten. Dabei setzten sie das „Überschnee-Löschfahrzeug“ ein, welches im Winter in Oberlech während der „autofreien“ Zeit stationiert ist.

<p class="caption">Das „Überschnee-Löschfahrzeug“.</p>

Das „Überschnee-Löschfahrzeug“.