Covid-Lockerungen auch in Vorarlberg

In Vorarlberg und ganz Österreich: 2G geht, die FFP2-Maske bleibt jedoch. Symbolfoto: APA

In Vorarlberg und ganz Österreich: 2G geht, die FFP2-Maske bleibt jedoch. Symbolfoto: APA

Seit gestern gelten auch in Vorarlberg neue Corona-Bestimmungen. Lockerungen kommen besonders für Ungeimpfte.

Österreich befindet sich derzeit wie prognostiziert am Höhepunkt der Omikron-Welle. Trotz der hohen Zahl an Neuinfektionen ist die Lage auf den Intensivstationen stabil. Daher hat die Bundesregierung nach Beratungen mit der gesamtstaatlichen Covid-Krisenkoordination GECKO weitere Öffnungsschritte beschlossen. Vielerorts fällt demnach die 2G-Regel. Etwa bei körpernahen Dienstleistungen: Hier gilt ab sofort 3G und FFP2-Maskenpflicht. Die 2G-Regel im Handel, in Museen, Kunsthallen, kulturellen Ausstellungshäusern, Bibliotheken, Büchereien und Archiven entfällt ebenfalls.

Maske bleibt

Die Maskenpflicht in geschlossenen Räumen bleibt indes, und zwar in folgender Form: Für alle Personen ab 14 Jahren FFP2-Masken; für Sechs-bis 14-Jährige, Schwangere oder Personen mit medizinisch bestätigten Ausnahmegründen reicht Mund-Nasen-Schutz (MNS), Kinder unter sechs Jahren brauchen keine Maske. Bei Veranstaltungen fällt die Personen-obergrenze weg, die FFP2-Pflicht bleibt jedoch. Zudem sind Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze über 50 Personen nur erlaubt, wenn es ein Konsumationsverbot gibt, das heißt, wenn die FFP2-Maske durch-gehend getragen wird.