Von Liftbügel getroffen – Gehirnerschütterung

Der Verursacher fuhr einfach weiter, die Polizei bittet um Hinweise. Symbolfoto: dpa

Der Verursacher fuhr einfach weiter, die Polizei bittet um Hinweise. Symbolfoto: dpa

Ein besonders unsanftes Aussteigen aus dem Schlepplift musste eine Frau in Zürs erleiden. Die Polizei bittet um Hilfe bei der Suche nach dem flüchtigen Skifahrer.

Eine 42-jährige Frau fuhr am Freitag-nachmittag gegen 14.30 Uhr mit ihrem Mann auf dem Schlepplift Schüttboden in Zürs. Beim Austeigen fuhr sie rechts weg, als ein dahinter fahrender Schifahrer bereits ebenfalls den Liftbügel loslöste. Der Bügel traf die 42-jährige Frau, die sich noch im Ausstiegsbereich befand, im Gesicht. Infolgedessen stürzte sie auf den Hinterkopf und zog sich vermutlich eine Gehirnerschütterung zu.

Bitte um Mithilfe

Der verantwortliche, junge Schifahrer setzte seine Fahrt jedoch ohne Anzuhalten fort. Laut Polizei handele es sich um einen Burschen im Alter von zehn bis 13 Jahren. Er sei Mitglied eines Skiteams, was an seiner roten Skibekleidung mit Aufschrift erkennbar gewesen sei. Noch zuvor war der Junge bei der Talstation Schüttbodenlift mit Nasenbluten gesehen worden. Wer Hinweise zum Vorfall geben kann, wird gebeten, sich an die PI Lech zu wenden: Tel.: 059 133 8105.