BBC, CNN und Bloomberg stellen Arbeit in Russland ein

Nach dem Erlass eines neuen Mediengesetzes in Russlands stellen mehrere internationale Medien ihre Arbeit in dem Land ganz oder teilweise ein. „CNN wird den Sendebetrieb in Russland einstellen“, bestätigte ein Sprecher des US-Senders. Auch die US-Nachrichtenagentur Bloomberg sowie die britische BBC haben angekündigt, die Berichterstattung auf russischem Gebiet zu stoppen. Wladimir Putin hatte am Freitag mehrere Gesetze zur Einschränkung der freien Meinungsäußerung in Russland unterzeichnet, mit denen unabhängige Berichterstattung weiter beschnitten wird. Bis zu 15 Jahre Haft drohen nun für die Verbreitung angeblicher „Falschinformationen“ über die russischen Streitkräfte. Symbolfoto: AFP