„Großartige Solidarität“ mit ukrainischen Flüchtenden

Im ganzen Land sammeln Menschen Spenden. Fotos: Sams, Fasching

Im ganzen Land sammeln Menschen Spenden. Fotos: Sams, Fasching

Vorarlbergs Bevölkerung hat eine halbe Million Euro für die notleidenden Menschen in und aus der Ukraine gespenden.

Innerhalb weniger Tage sind auf den beiden Spendenkonten für die Aktion „Vorarlberg hilft“ bei der Caritas Vorarlberg und Rotes Kreuz rund eine halbe Million Euro eingegangen. Landeshauptmann Markus Wallner dankt den VorarlbergerInnen für dieses „großartige Zeichen der Solidarität“. Ein erstes Projekt wurde bereits fixiert: Die Hilfe aus Vor-arlberg soll zur Erstversorgung von ankommenden Flüchtlingen aus der Ukraine in Moldawien eingesetzt werden. Je nach Umfang der ankommenden Flüchtlinge sollen in den nächsten Wochen dadurch rund 2000 Kinder, Frauen und Männer Hilfe erhalten. Dieses Projekt wird von der Caritas organisiert und betreut.

Großangelegte Hilfen

Die dringend benötigten Spendengelder werden auch für Auffangzentren der Caritas in der West-Ukraine für die aus den Städten geflüchtete Menschen verwendet. Das Österreichische Rote Kreuz unterstützt dabei die Aktivitäten des Ukrainischen und des Internationalen Roten Kreuzes. Zudem werden groß angelegte und koordinierte Hilfs-
güterlieferungen (u.a. Hygiene-pakete) für die Menschen auf der Flucht in der Ukraine und den Nachbarländern durchgeführt.

Unterkünfte gesucht

Aber nicht nur mit Sach- und Geldspenden helfen VorarlbergerInnen den Flüchtenden, sie geben ihnen auch Unterkunft. Unterbringungen von geflüchteten Menschen werden über die Caritas koordiniert und Wohnraum zur Verfügung gestellt. Wer auf der Suche nach einer Unterkunft für ukrainische Flüchtende ist, kann sich an fluechtlingshilfe@caritas.at wenden und bekommt ein Quartier angeboten. Wer eine Unterkunft zur Verfügung stellen möchte, wird gebeten, dieses Angebot per E-Mail an unterkunft.ukraine@vorarlberg.at zu richten. Wer allgemeine Hilfe zur Verfügung stellen möchte oder solche benötigt – z.B. Dolmetschertätigkeiten, Rechtsberatung – kann sich per E-Mail an hilfe.ukraine@vorarlberg.at wenden. Oder telefonisch unter 05574/201-4411 (Mo-Fr von 8-12 Uhr und 13-17 Uhr).

<p>Markus Wallner</p>

Markus Wallner

Spendenkonto

Geldspenden für die Opfer des
Kriegs in der Ukraine nehmen die Caritas und das Rote Kreuz dankend an.

Caritas: Raiffeisen Feldkirch

IBAN: AT32 3742 2000 0004 0006

„Ukraine-Nothilfe“

Rotes Kreuz: Raiffeisen Feldkirch

IBAN: AT84 3742 2000 0014 3248

„Vorarlberg hilft“

Sie haben bei sich daheim Platz, um Flüchtende aus der Ukraine aufzunehmen?

Melden Sie sich bitte per E-Mail unter:
unterkunft.ukraine@vorarlberg.at

Artikel 12 von 112