Raumpioniere: Crowd-Funding für Hilfsprojekt

Dieses verlassene Wohnheim soll bis zu 150 Frauen und ­Kindern Schutz bieten. Fotos: Sams, Raumpioniere

Dieses verlassene Wohnheim soll bis zu 150 Frauen und ­Kindern Schutz bieten. Fotos: Sams, Raumpioniere

Hard/Wien/Iwano-Frankiwsk. Die vom Harder Raumplaner Jan Gartner gegründete Wiener Crowd-Funding-Plattform Raumpioniere hat gemeinsam mit den ukrainischen Agenturen Metalab und Urban Curators ein Co-Housing-Projekt für Menschen ins Leben gerufen, die ihr Heim im Krieg in der Ukraine verloren haben. Im west­ukrainischen Iwano-Fran-
kiwsk soll ein verlassenes Wohnheim umgestaltet werden, in dem 150 Personen – vor allem Frauen und Kinder – untergebracht werden. Für die Umsetzung sammeln die Raumpioniere noch bis kommenden Freitag Spendengelder auf der Plattform. Infos:­raumpioniere.at/de/co-haty.

<p>Jan Gartner</p>

Jan Gartner