Klaus: Dreijährige stürzt beim Spielen in Lüftungsschacht

An dieser Außenwand der Volksschule befinden sich die Gitter. Fotos: handout/LPD

An dieser Außenwand der Volksschule befinden sich die Gitter. Fotos: handout/LPD

Das Mädchen stürzte fast fünf Meter tief. Es wurde mit dem Rettungs- hubschrauber ins LKH Feldkirch geflogen.

Beim Spielen mehrerer Kinder ist bei der Volksschule in Klaus ein Abdeckungsgitter aus der Halterung gerutscht, wodurch ein drei-
jähriges Mädchen fast fünf Meter tief in einen Lüftungsschacht stürzte und verletzt wurde. Ein anderes Kind konnte sich laut Polizei noch rechtzeitig zur Seite in Sicherheit springen.

Auf Gittern gesprungen

Die Kinder hätten sich daran erfreut, dass die insgesamt sechs Gitter des Schachtes wackelten, wenn sie darauf herumsprangen. Dabei habe sich plötzlich eines der Gitter gelöst und ist mit dem Mädchen in das Innere des 4,8 Meter tiefen Schachts gestürzt. Die Dreijährige konnte durch Ersthelfer aus dem Schacht geborgen werden. Dann wurde sie durch die Rettungskräfte an Ort und Stelle erstversorgt und für die weitere medizinische Betreuung mit dem Rettungshubschrauber in das Landeskrankenhaus Feldkirch überstellt.

<p class="caption">Das Mädchen stürzte knapp fünf Meter tief in diesen Schacht.</p>

Das Mädchen stürzte knapp fünf Meter tief in diesen Schacht.