Mit dem Auto in Fußgängertunnel

Der vermeintliche Autotunnel.

Der vermeintliche Autotunnel.

St. Gallen. Falsch abgebogen ist in der Nacht auf gestern ein Autolenker im St. Galler Quartier Winkeln. Wie die Schweizer Polizei mitteilte, war der 25-jährige gegen 1 Uhr mit seinem Auto unterwegs. Dabei wollte er am Bahnhof Winkeln durch eine Unterführung fahren und lenkte seinen Wagen in den Tunnel. Nach einigen Metern bemerkte der junge Mann aber sein Missgeschick: Bei dem vermeintlichen Tunnel handelte es sich nicht um eine Straße, sondern um eine Unterführung für Fußgänger und Radfahrer.

Rückwärts aus dem Tunnel

Als er sein Missgeschick bemerkte, setzte er sein Fahrzeug zurück. Dabei wurden die Handläufe für Fußgänger an mehreren Stellen beschädigt. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, verließ der Lenker den Unfallort. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnten der Mann und sein leicht beschädigtes Fahrzeug am Wohnort angetroffen werden. Da der Verdacht auf Fahrunfähigkeit bestand, verfügte die zuständige Staatsanwältin die Entnahme einer Blut- und Urinprobe. Zwecks Spurensicherung durch den kriminaltechnischen Dienst der Kantonspolizei St. Gallen wurde der Unfallwagen mittels Abschlepper sichergestellt. Der Führerschein wurde dem jungen Mann vorläufig abgenommen.

<p class="caption">Das Auto des 25-Jährigen zeigt deutliche Schrammen.</p>

Das Auto des 25-Jährigen zeigt deutliche Schrammen.