Regenbogenparade feiert „Vienna Pride“

Bunt war die Parade allemal. Foto: APA

Bunt war die Parade allemal. Foto: APA

Die 26. Ausgabe der Wiener Regenbogen- parade ist gestern in vollem Gang gewesen.

Gegen 13 Uhr setzte sich der Demonstrationszug samt Fahrzeugen in Bewegung, um vom Rathausplatz ausgehend die gewohnte Route entgegen der Fahrtrichtung zu nehmen und dabei für die Rechte von Schwulen, Lesben und Transgender-Personen zu demonstrieren. Über 250.000 Teilnehmer wurden von den Veranstaltern erwartet. Nach der Ringumrundung fanden sich die Teilnehmer um 18 Uhr zu einer Abschlusskundgebung am Rathausplatz ein.

Vorfall am Stephansplatz

Am Stephansplatz kam es zu einem Vorfall zwischen Polizei und Demonstranten, die den angemeldeten Demonstrationszug „Marsch für die Familie“ von Pride-Gegnern zu blockieren versuchten, hieß es von der Polizei auf APA-Anfrage. Die Polizei setzte Pfefferspray gegen die Gegendemonstranten ein. Eine Polizistin sei durch eine über die Menge geschleuderte Flasche am Kopf getroffen worden. Sie trug eine Platzwunde davon.