„Fake-Klitschko“ – für Ludwig „ärgerlich“

Wien. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig ist während eines betrügerischen Fake-Telefonats mit einem Unbekannten, der sich als Vitali Klitschko ausgab, ein unüblicher Tonfall aufgefallen. Der angebliche Kiewer Bürgermeister sei gegen Ende des Video­gesprächs ungewöhnlich fordernd geworden, sagte Ludwig gestern dem ORF. „Aber es hätte mich jetzt nicht dazu gebracht, jetzt irgendwie das zu hinterfragen“, sagte er. „Nachdem in dem Gespräch keine verfänglichen Themen behandelt worden sind, ist das im konkreten Anlassfall sicher ärgerlich, aber kein großes Problem“, meinte Ludwig. Die österreichische Botschaft in Wien konnte gestern verifizieren, dass es sich um einen Fake-Anruf
handelte.