Oslo: Höchste Terrorwarnstufe

Menschen legten gestern am Haupttatort Blumen ab. Foto: AP

Menschen legten gestern am Haupttatort Blumen ab. Foto: AP

Bewaffneter Mann tötete mindestens zwei Menschen in Osloer Kneipenviertel.

Nach den tödlichen Schüssen in Oslo hat Norwegen die nationale Terrorwarnstufe auf die höchste Stufe angehoben. Die Gefahr einer terroristischen Bedrohung sei „außergewöhnlich“ hoch, teilte der norwegische Geheimdienst PST gestern mit, wie der Sender NRK berichtete. Behördenchef Roger Berg erklärte, man betrachte die Tat mit mindestens zwei Todesopfern und über 20 Verletzten als terroristischen Anschlag.

Radikalisierter Islamist

Als mutmaßlichen Einzeltäter nahm die Polizei nur wenige Minuten später einen 42-jährigen norwegischen Staatsbürger iranischer Herkunft fest. Eine vollautomatische Waffe und eine weitere Schusswaffe wurden am Tatort sichergestellt. Der Tatverdächtige war nach Polizeiangaben bereits mit weniger schweren Gewalttaten in Erscheinung getreten. Der Geheimdienst PST teilte mit, der Mann sei den Behörden seit 2015 wegen des Verdachts bekannt, er sei ein radikalisierter Islamist. Es werde auch untersucht, ob die Pride-Parade der LGBTQ-Community ein Ziel gewesen sei. Diese wurde gestern noch abgesagt.