Mindestens fünf Tote bei schwerem Erdbeben im Iran

Bei einem Erdbeben der Stärke 6,3 im Süden des Iran sind einem Bericht des Staatsfernsehens zufolge mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen und 44 weitere verletzt worden. Rettungsteams wurden demnach in die Nähe des Epizentrums im Dorf Saje Chosch in der Provinz Hormusgan geschickt, gut 1000 Kilometer von der Hauptstadt Teheran entfernt. Unter dem Iran verlaufen mehrere Verwerfungen im Gestein, im Durchschnitt wird in dem Land täglich ein Beben verzeichnet. Foto: AFP