Mordprozess in Feldkirch

Morgen muss sich ein 59-Jähriger am Landesgericht Feldkirch wegen Mordes verantworten. Der Mann soll im vergangenen Oktober seine Lebensgefährtin (47) gewürgt haben. Die Frau verstarb wenige Tage später im Krankenhaus. Der ­Angeklagte soll sich geständig zeigen.

Die Tat ereignete sich am Nationalfeiertag in Bürs. Zwischen den Partnern, die seit mehreren Jahren zusammen waren, soll es häufiger zu Streitereien gekommen sein. Am 26. Oktober eskalierte offenbar eine zunächst verbale Auseinandersetzung. Der Mann würgte die Frau daraufhin, bis ihre Vitalfunktionen aussetzten. Nach der Tat rief der 59-Jährige seinen Bruder an, der sofort die Polizei alarmierte.

Zehn Minuten darauf traf das Notarztteam in der Wohnung ein, die dem 59-Jährigen gehört und in der seine Partnerin lebte. Die 47-jährige in Graz geborene Frau konnte zunächst wiederbelebt werden und wurde in äußerst kritischem Zustand ins Landeskrankenhaus Feldkirch eingeliefert. Der beruflich bedingt überwiegend in der Schweiz wohnende Mann, der österreichischer Staatsbürger ist, ließ sich widerstandslos festnehmen und sitzt seither in Untersuchungshaft. Die Frau verlor am 29. Oktober im Krankenhaus den Kampf um ihr Leben.