„Problemrudel Beverin“: Schweizer Wölfe zum Abschuss freigegeben

In der Schweiz sind drei Wölfe zum Abschuss freigegeben worden, die mehrere Nutztiere gerissen haben. Es handelt sich um zwei Jungtiere im Kanton Graubünden und einen Wolf im Kanton Wallis, wie die Behörden am Freitag mitteilten. Die Jungtiere aus dem sogenannten „Problemrudel Beverin“ in Graubünden hatten in der Gegend von Schamserberg am Mittwoch eine Mutterkuh
angegriffen und so schwer verletzt, dass sie getötet werden musste. Es war der zweite derartige Angriff innerhalb weniger Tage.
Ihr Wolfsrudel sei verhaltensauffällig, wie der Kanton mitteilte. Symbolfoto: AFP