Strompreisbremse: Planung läuft

Magnus Brunner

Magnus Brunner

Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) will bei der geplanten Strompreisbremse auch eine soziale Staffelung haben, „wenn es administrierbar ist“.

Man könnte etwa festlegen, dass sozial Schwache Zusatzenergiemengen zum günstigeren Preis bekommen, meinte er im Interview mit dem Nachrichtenmagagzin „profil“. Das „Krisenkabinett“ der Regierung wird morgen Vertreter der Opposition, Bundesländer, Sozialpartner und Energieversorger über die aktuellsten Entwicklungen der Energie- und Teuerungskrise informieren. Das wöchentlich tagende Krisenkabinett mit Kanzler Karl Nehammer (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler (Grüne), Finanzminister Brunner, Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) und Wirtschaftsminister Martin Kocher (ÖVP) findet schließlich morgen Nachmittag in erweiterter Runde statt.

Ludwig sieht Forderung
verwirklicht

Der aktuelle Vorsitzende der
Landeshauptleute, Wiens Bürger-meister Michael Ludwig (SPÖ), sah damit seine Forderung nach einem „Preisgipfel“ verwirklicht: Ludwig begrüße, „dass nun der von ihm vorgeschlagene ‚Preis-Gipfel‘ tatsächlich stattfinden soll“, hieß es in einer Presseaussendung des Wiener
Bürgermeisters. Foto: APA