Schäden im ganzen Land

Viele VorarlbergerInnen halten zusammen und helfen sich gegenseitig.

Viele VorarlbergerInnen halten zusammen und helfen sich gegenseitig.

Vor allem das Rheintal war von den Starkregenfällen besonders schwer betroffen.

In Götzis, Koblach, Lustenau, Wolfurt und Kennelbach liefen insgesamt weit über 100 Keller voll und mussten ausgepumpt werden. In Götzis stand eine Tiefgarage zwei Meter unter Wasser, in Feldkirch betrug der Wasserstand der L190 30 Zentimeter.

In Bregenz, Wolfurt, Kennelbach und Dornbirn wurden einzelne Straßen von den herabstürzenden Wassermassen so stark beschädigt, dass sie bis auf Weiteres unpassierbar sind. Bis alle Aufräumarbeiten im ganzen Land abgeschlossen sind, wird es noch eine Zeit dauern.

<p class="caption">Unmengen von Hab und Gut wurden durch eindringendes Wasser beschädigt.</p>

Unmengen von Hab und Gut wurden durch eindringendes Wasser beschädigt.

<p class="caption">Am Freitagnachmittag ging an der Furt in Dornbirn nichts mehr ...</p>

Am Freitagnachmittag ging an der Furt in Dornbirn nichts mehr ...

<p class="caption">... und auch gestern änderte sich das nicht. Die Brücke über die Ach bleibt bis mindestens Dienstag gesperrt. Fotos: Stiplovsek, Rhomberg, VN</p>

... und auch gestern änderte sich das nicht. Die Brücke über die Ach bleibt bis mindestens Dienstag gesperrt. Fotos: Stiplovsek, Rhomberg, VN

<p class="caption">Wie aus einem Katastrophenfilm: Land unter auf der A14 bei Dornbirn Nord.</p>

Wie aus einem Katastrophenfilm: Land unter auf der A14 bei Dornbirn Nord.