Umfrage: Van der Bellen weit vor Rosenkranz

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat gut lachen. Foto: APA

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat gut lachen. Foto: APA

Aktuellen Daten zufolge holt der amtierende Bundespräsident fünfmal so viele Stimmen wie sein Herausforderer Walter Rosenkranz von der FPÖ.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen kann laut einer aktuellen Umfrage für das Nachrichtenmagazin „profil“ und den Fernsehsender ATV bei der Hofburg-Wahl mit 66 Prozent der Stimmen rechnen. FPÖ-Kandidat Walter Rosenkranz würde mit 13 Prozent und damit weitem Abstand auf Platz Zwei landen, geht aus der Befragung von „Unique Research“ unter der wissenschaftlichen Leitung von Peter Hajek hervor. Bierpartei-Chef Dominik Wlazny (Künstlername „Marco Pogo“) kommt in der Umfrage auf fünf Prozent. Sie wurde telefonisch und online zwischen 10. und 18. August durchgeführt. „Die vorliegenden Daten zeigen einen klaren Trend: Amtsinhaber Alexander Van der Bellen muss sich schon sehr grobe Fehler im Wahlkampf leisten, um diese Wahl noch zu verlieren“, meinte Hajek. Mit 66 Prozent würde sich der amtierende Bundespräsident klar eine Stichwahl ersparen.