Vorarlberg räumt auf

Stundenlange starke Regenfälle haben am Freitag bis in den Abend hinein zu Überflutzungen, Straßensperren und chaotischen Zuständen in Vorarlberg geführt.

Nach den schweren Unwettern mit Jahrhundertausmaß hat gestern in ganz Vorarlberg das Aufräumen begonnen. Das ist nicht überall schnell erledigt: In Dornbirn wurde die Furt etwa so stark beschädigt, dass sie für den Verkehr weiterhin gesperrt bleiben muss – voraussichtlich sogar bis Dienstag.

Straßen eingebrochen

Auch in Bregenz wurde der Straßenabschnitt Schlossergasse so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass er bis auf Weiteres gesperrt bleibt. In den Gemeinden Wolfurt und Kennelbach brachen durch die enormen Wassermassen sogar ganze Straßen ein. Sie sind aktuell und bis auf Weiteres noch völlig unpassierbar.

Vielerorts in Vorarlberg waren gestern noch Feuerwehren noch immer damit beschäftigt, Keller, Tiefgaragen und Unterführungen auszupumpen. Viele Freunde, Familien und Nachbarn halfen sich auch gegenseitig bei den Aufräumarbeiten an Häusern, in Gärten und Kellern. Weitere Bilder auf der Seite 6.

<p class="caption">Diese Wiesen sowie Schrebergärten (Foto oben) bei Altach standen gestern noch immer komplett unter Wasser. Fotos: Stiplovsek, Rhomberg</p>

Diese Wiesen sowie Schrebergärten (Foto oben) bei Altach standen gestern noch immer komplett unter Wasser. Fotos: Stiplovsek, Rhomberg

<p class="caption">Ein Mann räumt beschädigte Möbel auf die Straße.</p>

Ein Mann räumt beschädigte Möbel auf die Straße.