Erster Noteinsatz bei Oktoberfest nach zwei Stunden

In München geht es seit gestern wieder nur noch ums Bier. Foto: AFP

In München geht es seit gestern
wieder nur noch ums Bier. Foto: AFP

München. Trinken bis zum Abwinken: Die erste „Bierleiche“ ist gestern auf dem Oktoberfest rund zwei Stunden nach dem Anstich versorgt worden. Um 14.07 Uhr sei eine „volltrunkene“ junge Frau aufgenommen worden, sagte der Sprecher der Sanitätsstation Aicher Ambulanz, Markus Strobl. 24 Minuten später sei ein junger Mann Mitte 20 versorgt worden. In anderen Jahren wurden schon Stunden vor dem Anstich die ersten Alkoholopfer vermeldet. Zudem kam in der Ambulanz auch schon das CT-Gerät zum Einsatz: Ein Franzose sei nicht-betrunken vor einem Bierzelt gestürzt und habe sich am Kopf verletzt, so Strobl. Die 187. Wiesn ist nach zwei Jahren Corona-Zwangspause seit gestern in vollem Gange.