Kickl wieder FPÖ-Obmann

St. Pölten. Herbert Kickl ist gestern in St. Pölten mit
91 Prozent als FPÖ-Obmann wiedergewählt worden. Er bekam beim 34. ordentlichen Bundesparteitag 556 von 611 Delegiertenstimmen und damit mehr als bei seiner ersten Wahl im Juni 2021 nach dem Abgang von Norbert Hofer. Damals hatte er 88,24 Prozent erhalten. Als Ziele formulierte Kickl die Erstarkung der FPÖ und die Eroberung des Bundeskanzleramtes. Zu seinen Stellvertretern wurden die Landesparteichefs Manfred Haimbuchner (OÖ), Mario Kunasek (Stmk.), Udo Landbauer (NÖ), Marlene Svazek (Slzb.), Erwin Angerer (Ktn.) und Justizsprecher Harald Stefan in offener Abstimmung gewählt.