Die Offene Jugendarbeit stellte sich vor

Am Tag der Offenen ­Jugenarbeiten konnten Interessierte einen ­Einblick in die Einrichtungen im Ländle gewinnen. Foto: handout/koje

Am Tag der Offenen ­Jugenarbeiten konnten Interessierte einen ­Einblick in die Einrichtungen im Ländle gewinnen. Foto: handout/koje

Bregenz. Bei den Tagen der Offenen Jugendarbeit (OJA) präsentierten Einrichtungen aus ganz Vorarlberg an diesem Wochenende ihre Angebote und Treffs. Bereits zum zwölften Mal organisierte das Koordinationsbüro für Offene Jugendarbeit und Entwicklung – koje – heuer die Tage der Offenen Jugendarbeit in Vorarlberg. Jugendhäuser aus dem ganzen Land öffneten ihre Türen und gaben einen Einblick in die Angebote, die tagtäglich für junge Menschen gesetzt werden. Vom Leiblachtal bis ins Montafon wurde Interessierten ein breites Programm geboten. Bei den Tagen der OJA konnten die BesucherInnen sich unter anderem als GraffitikünstlerInnen versuchen, beim Zirkusworkshop Artistik lernen, an einem Mario-Kart-Live Turnier teilnehmen, ihre eigenen Taschen gestalten oder bei Konzerten tanzen – ein toller Tag für alle Besucher.