Land unterstützt heimische Studierende

Bregenz. Die angebotenen Stipendien stoßen auf große Nachfrage beim heimischen Akademiker-Nachwuchs. Mit der nun geänderten Förderrichtlinie ­reagiert das Land Vorarlberg auf die Änderungen auf Bundesebene, informiert ­Landesstatthalterin und Bildungslandesrätin Barbara Schöbi-Fink. Das Höchst-
stipendium soll pro Jahr auf 2500 Euro erhöht werden. „Damit unterstützen wir junge Menschen bei der Absolvierung ihres Studiums“, so Schöbi-Fink. Das „Vorarlberg Stipendium“ wird Studierenden im Rahmen ihres Erststudiums an Hochschulen, Fachschulen und Universitäten im In- und Ausland gewährt. Eine Förderung können Studierende erhalten, die keine Studien-beihilfe des Bundes beziehen. Wie die Studienbeihilfe des Bundes ist auch das Landesstipendium einkommensabhängig. Mit dem ­Studienjahr 2022/23 gab es mehrere Änderungen auf­ ­Bundesebene für die ­Studienbeihilfe, unter anderem eine Anhebung der ­Förderhöhe um rund 12 Prozent. Das ­Landesstipendium betrug bisher maximal 2000 Euro pro Jahr und wurde die letzten Jahre nicht angehoben.