Deutschland: Zugausfälle wegen Sabotage?

Auf vielen Strecken ging nichts mehr. Foto: APA

Auf vielen Strecken ging nichts mehr. Foto: APA

Berlin. Ein Chaos im Zugverkehr mit großflächigen Ausfällen in Norddeutschland geht nach Aussage der Deutschen Bahn auf Sabotage zurück. „Aufgrund von Sabotage an Kabeln, die für den Zugverkehr unverzichtbar sind, musste die Deutsche Bahn den Zugverkehr im Norden heute Vormittag für knapp drei Stunden einstellen“, sagte eine Sprecherin gestern. Die Sicherheitsbehörden hätten Ermittlungen aufgenommen. Die Auswirkungen auf den österreichischen Bahnverkehr hielten sich in Grenzen. Die heftigen Probleme in Norddeutschland am Vormittag seien auf eine Störung des digitalen Zugfunks GSM-R (Global System for Mobile Communications – Rail) zurückzuführen gewesen, erklärte die Sprecherin. „Er dient der Kommunikation zwischen den Leitstellen, die den Zugverkehr steuern, und den Zügen und ist damit unverzichtbarer Bestandteil für den reibungslosen Zugverkehr.“