Unfalllenker legt sich schlafen

Das Firmenfahrzeug wurde stark beschädigt, der alkoholisierte Lenker hatte Glück im Unglück und blieb unverletzt. Foto: VOL.AT/Ronny Vlach

Das Firmenfahrzeug wurde stark beschädigt, der alkoholisierte Lenker hatte Glück im Unglück und blieb unverletzt. Foto: VOL.AT/Ronny Vlach

Ein 32-Jähriger ist in der Nacht auf gestern mit seinem Firmenfahrzeug in Hörbranz in einen ­Straßengraben gefahren. Der Lenker war stark ­alkoholosiert.

Der Unfall ereignete sich gegen drei Uhr früh. Ein 32-jähriger Arbeiter fuhr mit seinem Firmenfahrzeug auf der Diezlinger Straße in Hörbranz. Bei der Hauszufahrt wollte der Lenker in diese einfahren, verpasste diese jedoch und geriet mit seinem Fahrzeug in den angrenzenden Straßengraben.

Erst einmal ausschlafen

Das Fahrzeug kippte um und blieb seitlich liegen. Der Lenker kletterte aus dem Auto und verließ die Unfallstelle, um sich in einer Bauhütte in der Nähe schlafen zu legen. Durch den Lärm wurde ein Anrainer geweckt, der den verunfallten Wagen bemerkte und die Einsatzkräfte verständigte.

1,68 Promille

Durch den Unfall wurde das Fahrzeug auf der linken Seite stark beschädigt. Der Fahrer hatte Glück, er blieb unverletzt. Ein durchgeführter Alkomattest ergab 1,68 Promille. Das Fahrzeug wurde durch die Feuerwehr Hörbranz aus dem Straßengraben geborgen.

Im Einsatz standen die Feuerwehr Hörbranz mit zwei Fahrzeugen und zehn Mann sowie die Feuerwehr Bregenz-Vorkloster, die Rettung mit einem Fahrzeug und drei Sanitätern und die Bundespolizei mit zwei Beamten. Ebenfalls alarmiert wurde die Wasserretung, weil anfangs nicht klar war, wo sich der Fahrzeuglenker befand.