Lkw-Fahrer schiebt Auto im Stau knapp 100 Meter vor sich her

Die Lücke war wohl zu groß: Ein Lkw-Fahrer hat in Bayern das Auto einer Frau knapp 100 Meter nach vorne geschoben. Auf der Höhe einer Einfahrt zu einem Firmengelände bei Grafenau habe die 39-Jährige im sich stauenden Verkehr eine Lücke für mögliche Ein- und Ausfahrten gelassen, berichtete die Polizei gestern. Der 43-Jährige habe daraufhin das Auto der Frau nach vorne geschoben, die Frau das Bremspedal durchgetreten. Laut seiner Aussage habe er der Frau am Freitag nur einen „leichten notwendigen Schubs“ gegeben, teilte die Polizei mit. Symbolfoto:APA