„Vorarlberg transparent“

Landeshauptmann Markus Wallner setzt sich für Transparenz ein.  Foto: APA

Landeshauptmann Markus Wallner setzt sich für Transparenz ein.  Foto: APA

Der Startschuss für die Transparenzoffensive des Landes Vorarlberg ist gefallen und soll von der gesamten Landesregierung mitgetragen werden.

Die richtungsweisende Initiative „Vorarlberg transparent“ hat zum Ziel, die Transparenz bei Auftragsvergaben, Förderungen und im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit zu steigern: „Wir setzen auf Landes­ebene aktiv Schritte für mehr Transparenz“, erklärt Landeshauptmann Markus Wallner. „Jeder und jede soll ständig Einsicht nehmen können und Informationen zu Vergabe, Förderungen und der Öffentlichkeitsarbeit des Landes bekommen.“ Das Projekt soll im Jahr 2023 umgesetzt werden. Die notwendigen Vorbereitungen wurden bereits aufgenommen – die Regierung hat mit dem kürzlich gefällten Grundsatzbeschluss nun den Startschuss für die Umsetzung gegeben.

Transparenz ist neben Integrität, Rechenschaftspflicht und Beteiligung von Interessengruppen ein wesentliches Handlungsfeld der Vorarlberger Landesverwaltung. Ebendiese Handlungsfelder – sie entsprechen den Open Government Prinzipien der OECD – sollen durch die neue Initiative vorangetrieben werden. Landeshauptmann ­Wallner betont: „Vorarlberg wartet nicht auf allfällige Beschlüsse des Bundes, sondern setzt auf Landes­ebene selbst aktiv Schritte für mehr Transparenz.“ Diese Transparenz­offensive richte sich nicht nur an den Landtag, sondern an die gesamte Öffentlichkeit, wie Wallner betont: „Wir gehen mit dieser ­Initiative weiter über jene Forderungen hinaus, die die Landtagsfraktionen bisher artikuliert haben bzw. die gesetzlich vorgegeben sind.“