KOPFSTÜCKE

Eier oder Brot?

Kürzlich hat mir ein Freund einen Witz erzählt. Sie wissen schon, das sind diese kurzen Geschichten, über die wir gerne lachen. Je nach Humor. Manchen bleibt ja das Lachen im Halse stecken, wenn sie einen Witz hören, der ihr Gefühl verletzt. Und bereits als Jugendlicher habe ich gelernt, dass man sich nicht über Namen von Menschen oder deren Aussehen lustig machen darf. Natürlich auch nicht über andere Nationen, das andere Geschlecht und so weiter. Schon gar nicht über religiöse und sexuelle Minderheiten. Ich weiß schon, viel bleibt nicht übrig. Da ich ein Mensch bin, der Witze liebt, ist das natürlich sehr einschränkend. Macht aber nichts – ich merke mir ja meist nur einen Lieblingswitz. Den erzähle ich dann einige Zeit. Bis ich auch den vergessen habe und einen neuen ins Repertoire aufnehmen kann.

Ach ja, da fällt mir ein, ich bin Ihnen ja noch meinen aktuellen Lieblingswitz schuldig: „Ein Programmierer wird von seiner Frau um Folgendes gebeten: „Geh bitte zum Laden und kaufe einen Laib Brot. Falls die Eier haben, bring ein Dutzend mit.“ Der Programmierer kommt zurück mit 12 Laiben Brot“.

Man kann sich vorstellen, wie die Frau gestaunt hat. Und vermutlich auch der Programmierer über die Reaktion seiner Frau. Und dabei haben alle recht. Der Programmierer hat sich an die Anweisungen seiner Frau gehalten. Sie hat ihm einen Auftrag gegeben, der eigentlich logisch ist. Ja, eigentlich. Wenn man ihn nicht so verstehen
würde, wie ihr Gatte. Ich habe mich köstlich amüsiert und natürlich überlegt, ob dieser Witz jetzt einer über Programmierer, Frauen oder gar Nahrungsmittel ist?

Und im Übrigen haben Sie Recht: Dieser Witz zeigt auf sehr anschauliche Art, wie schmal der Grat zwischen Verständnis und Missverständnis ist. Wir dürfen uns nicht wundern, wenn Menschen ständig aneinander vorbei reden. Am besten man lacht darüber.

In „Kopfstücke“ hat der Gastkommentator

Peter Kopf Raum für seine persönliche Meinung.
Diese muss nicht mit der der Redaktion

übereinstimmen.

Artikel 1 von 1