Dieselgipfel

Bei diesem Thema wird von der Politik und der Autoindustrie gelogen, dass sich die Balken biegen. Dazu kommt noch, dass Umweltverbände, Konsumentenschützer oder unabhängige Fachleute ausgesperrt waren. Die Politik beschränkte sich darauf, mit „Softbällchen“ auf die Industrievertreter zu werfen. Statt diese Betrüger, wie alle andere Betrüger zu einer Haft- oder Geldstrafe zu verurteilen, wie etwa in USA mit bis zu 4 Jahren Haft und einer Geldstrafe von 500.000 US-Dollar, wird die Sache mit einem Sofwareupdate erledigt. Keine Strafen, keine Entschädigung an die Konsumenten. Dafür unglaubliche Nachlässe beim Neukauf eines Autos, empfohlen wird ein E-Modell oder Benziner. Die meisten Benziner habenkeine Partikelfilter und stoßen kräftig Feinstaub und CO2 aus. Das E-Auto ist aus verschiedenen Gründen noch länger nicht ausgereift, siehe Reichweite und Batterie. Noch ein Wort für die Unterstützung von Neuwagen: Durch die Mehrwertsteuer und Normverbrauchsabgabe fließen viele Millionen in die leere Staatskasse. Angenehme Nebenerscheinung!
 
 Franz March,
 Hard

Artikel 1 von 1