Neues vom Zanzenberg

Zunächst ein großes Lob für den Gastkommentator Ulrich Gabriel. Das ist Satire bzw. Galgenhumor vom Feinsten! Wenn das Thema nicht so ernst wäre, könnte man darüber lachen, so wie auch über zwei wahre Begebenheiten der letzten Woche. Der deutsche Außenminister Maas besuchte Nordkanada, um sich selbst ein Bild vom Zustand der Tundra zu machen. Mit seinem Flieger hat er dadurch jede Menge CO² in die Luft geblasen. Dabei hätte er seinen Wissensdurst viel einfacher beim Alfred-Wegener-Institut befriedigen können – nur nicht so medienwirksam. Zeitgleich kam im SWR eine Empfehlung zum Verzicht auf Mineralwasser aus Flaschen. Man solle stattdessen lieber Leitungswasser trinken, das sei umweltfreundlicher. Angesichts solcher Zustände rate ich dem Eisbär vom Zanzenberg, in einem deutschen Zoo Asyl zu beantragen, bevor er auf der letzten Eisscholle untergeht. Es besteht für ihn selbstverständlich auch ein Recht auf Familiennachzug.
 
 Helmut Ehinger, Bregenz

Wann & Wo | template