Tragödie um Flüchtlinge

So immens die Dramen und so brutal die Schicksale an der griechisch-türkischen Grenze sind, ist die EU oder gar wir für die Gräuel in diesen flächenmäßig so großen Herkunftsländern verantwortlich? Wo sind die ganzen Interessensgruppen und politischen Akteure, die dort ihr Süppchen auf dem Rücken dieser Bevölkerung kochten? Wo blieb über viele Jahre die UN? Warum soll die EU und wir alle dafür zahlen, dass andere solch ein Dilemma anrichteten und uns die Flüchtlinge und ein schlechtes Gewissen aufzudrängen versuchen? Wenn einzelne Politiker Frauen und Kinder bei uns aufnehmen wollen, warum nicht. Allerdings soll das nicht der ganzen Bevölkerung umgehängt werden, sondern jenen, die so große Gehälter und später Pensionen bekommen. Sie sollen mit eigenem Geld und Vermögen für die von ihnen herzuholenden Flüchtlinge zahlen. Aber auch die späteren Familienzusammenführungen dieser meist sehr großen Familien bezahlen und diese selbst finanziell weiter betreuen müssen. Es wäre eine hervorragende Möglichkeit, mit positivem Beispiel voranzugehen und um deren offenbar überschüssiges Geld einfacher unter die Leute zu bringen?! Vor allem … Gutes nicht nur mit großen Sprüchen anzukündigen, die daraus resultierenden Probleme, Verantwortung und Kosten jedoch meist andere tragen zu lassen.
 
 Kurt Höfferer, Hörbranz

Wann & Wo | template