Zuviel Phantasie

Für die Juni-Ausgabe des Öamt-Clubheftes „Auto Touring“ verfasste Bernhard Wiesinger, Leiter der ÖAMTC-Interessenvertretung, einen Kommentar, in dem er anhand nachvollziehbarer Zahlen darstellte, dass die verschärften CO2-Ziele der EU und der Klimaministerin Gewessler im „Bereich PKW“ unmöglich zu schaffen sind. Ich habe den Experten-Kommentar meiner Tochter vorgelesen. Sie fragte mich, ob man eine CO2-Reduktion beim Autoverkehr nicht auch erreichen würde, „wenn man nicht einsteigt“. Mir zuckte es glühend heiß durch den Kopf, Wiesinger könnte bei seinen Berechnungen tatsächlich etwas übersehen haben: Autofahrer könnten den einen oder anderen Kilometer hinkünftig anders als mit dem PKW zurücklegen? Ginge das? Wäre das erlaubt? Ich glaube nicht. Herr Wiesinger, Sie haben recht. Meine Tochter hat einwandfrei zu viel Phantasie. Diese Kinder. Was die sich denken. Darum hat meine Tochter auch dieses Klimavolkbegehren unterschrieben, auch so eine Phantasie, eine Phantasie von einem Grundrecht auf Klimaschutz und bestens ausgebauten öffentlichen Verkehrsnetzen, die noch dazu für jeden leistbar sind. Solche Spinnereien sollten wirklich nur Leute mit Visionen unterschreiben. Vom 22. bis 29. Juni auf jedem Gemeindeamt (oder mittels elektronischer Signatur).

 Manfred Melchhammer,

 Feldkirch,

 Klimavolksbegehren

 Vorarlberg

Wann & Wo | template