Zu „Tierleid und Tierwohl“

Zum Leserbrief „Tierleid und Tierwohl“ im WANN & WO vom vergangenen Sonntag: Die Leserbriefschreiberin hat recht, es gibt so viele Missstände bei der Herstellung von Tierprodukten. Und berechtigt auch ihre Frage: „Wann wird endlich gehandelt?“ Allerdings ist die Lösung keineswegs die von ihr propagierte Weide-Schlachtung. Wirklich wirksam handeln könnten wir alle und sofort: Durch Verzicht auf Tierprodukte, die allesamt mit mehr oder weniger Tierleid zustandekommen. Und die auch allesamt nicht lebensnotwendig sind. Tiere verdienen es schon längst, dass man sie nicht mehr als eigentliche Produktionsmaschinen für Fleisch, Milch und Eier einsetzt.

 Renato Werndli, Eichberg (CH)

Wann & Wo | template