„Schande Europas“

In V-heute vom 10. 9. sprach Herr Johannes Rauch von der „Schande Europas“, von der „Schande Österreichs“, bezüglich der Zustände in den Flüchtlingslagern in Griechenland, dass wir nicht bereit wären zu helfen etc. Hier wird uns wieder einmal ein schlechtes Gewissen „eingeimpft“, dass wir schuld sind an den Zuständen. Herr Rauch und seine Mitstreiter haben aber nicht den Mumm, öffentlich das System und die Drahtzieher zu kritisieren, die dafür verantwortlich sind, dass tausende Nicht-Europäer illegal auf europäischen Boden gelangen. Herr Rauch und liebe Mitstreiter, ich sage Ihnen, was u. a. eine Schande für Österreich ist, nämlich, dass Sie ignorieren, dass auf Kosten von uns Steuerzahlern Polizeibeamte im Dienst seit Jahren schon Flüchtlinge im PKW herumkutschieren müssen, dass auf unsere Kosten Drogentherapien für sogenannte Flüchtlinge bezahlt werden, dass Sie ignorieren, dass jetzt schon in manchen Schulklassen mehr als 80 Prozent Ausländeranteil herrscht, dass über 50 Prozent der Notstandshilfebezieher (immerhin über 800 Euro pro Monat) Nicht-Österreicher sind, dass Leute, die einen negativen Asylbescheid bekommen haben, nicht abgeschoben werden (das ist Heuchelei). Herr Rauch ich fordere Sie hiermit öffentlich auf, selber Flüchtlinge bei Ihnen zu Hause aufzunehmen, und für diese auch selber zu sorgen. Nicht auf Kosten der Steuerzahler. Das sollte ja bei Ihrem Politikergehalt (übrigens auch wiederum vom Steuerzahler finanziert) kein Problem sein. Nehmen Sie endlich demokratisch zur Kenntnis, dass der überwiegende Anteil der heimischen Bevölkerung in Europa keine Masseneinwanderung bzw. Massenunterwanderung wünscht!

 Helmut Zeiner, Lustenau

Artikel 68 von 73