Zeruya Shalev: „Schicksal“


Buchtipp von
Anita Figo:
„Atara ist zum zweiten Mal verheiratet, doch neuerdings scheint sich ihr Mann Alex immer weiter von ihr zu entfernen. Noch größere Sorgen macht ihr der gemeinsame Sohn, ein Elitesoldat, der nach dem letzten Einsatz kaum mehr das Haus verlässt. Atara sucht daraufhin die geheimnisvolle erste Frau ihres Vaters auf, Rachel, das große Tabu in Ataras Kindheit. Die Idealistin Rachel kämpfte mit dem Vater in der Untergrundmiliz für einen israelischen Staat. Doch die Begegnung der beiden Frauen mündet in einer Katastrophe. Meisterlich erzählt Zeruya Shalev eine große Geschichte von Liebe und Verantwortung.“ Berlin Verlag


Hermann Parzinger: „Die Kinder des
Prometheus“


Buchtipp von Heike Glück: „Am Anfang war das Wort, vielleicht lediglich ein Grunzen, aber am Anfang stand sicher nicht die Schrift. Fragen wir also, wie jene Welt aussah, als es noch keine Schrift gab! Worte brauchen einen Adressaten – den Menschen und es ist seine Welt, die im Zentrum dieses Buches steht. Ein Versuch der Annäherung an zahllose Kulturen, die der Mensch auf allen Kontinenten hervorgebracht hat, seit Hominiden – Vorläufer des modernen Menschen –
vor Jahrmillionen in Afrika den aufrechten Gang und Einsatz der Greifhand
entwickelt haben. Ein atemberaubendes Panorama von fünf Millionen Jahren Menschheitsgeschichte.“ Beck Verlag

Artikel 109 von 113
Wann & Wo | template