Bild

Happy End: Nadja wieder da

Wie ihr Großvater gegenüber W&W informierte, wurde die Vermisste am Montag in Feldkirch gefunden. Foto: GEPA/Lerch; Screenshots: Facebook/Österreich findet euch

Wie ihr Großvater gegenüber W&W informierte, wurde die Vermisste am Montag in Feldkirch gefunden. Foto: GEPA/Lerch; Screenshots: Facebook/Österreich findet euch

Mehrere Tage wurde sie vermisst, seit Montag­abend gibt es glücklicherweise Entwarnung: Die 16-jährige Nadja J. aus Altach ist wohlbehalten wieder zuhause bei ihrer Familie.

Die Tage des Bangens sind vorbei. Nachdem die 16-jährige Nadja am Freitag nicht in der Arbeit erschienen war und niemand über ihren Aufenthaltsort Bescheid wusste, wurde die Teenagerin aus Altach als vermisst gemeldet. Ihre Familie wandte sich an die Plattform „Österreich findet euch“, die österreichweit zur Suche nach Nadja aufrief. Auch in den regionalen Medien wurde die Vermisstenmeldung geteilt – mit Erfolg, wie Nadjas Großvater gegenüber WANN & WO mitteilte: „Die Mobilisierung war sehr hilfreich, Nadja konnte am Montag in Feldkirch gefunden werden.“ Abends gegen 20 Uhr wurde die 16-Jährige von der Polizei nach Hause gebracht. „Wir sind sehr froh und glücklich, dass sie wieder zuhause ist“, freut sich ihr Großvater darüber, dass das Mädchen unbeschadet zu ihrer Familie zurückgekehrt ist.

Hohe Zahl an Vermissten

Im Ländle werden jährlich bis zu 450 Personen als vermisst gemeldet, im vergangenen Jahr wurden zudem österreichweit rund 11.000 Abgängigkeitsanzeigen erstattet. 97 Prozent davon können innerhalb eines Monats aufgeklärt werden. Für Familien und Angehörige ist die Ungewissheit über den Verbleib der gesuchten Person eine echte Qual. Der eingangs genannte Verein „Österreich findet euch“ leistet den Angehörigen tatkräftige Hilfe in dieser schweren Zeit und hilft bei der Suche nach den Vermissten. Damit es – wie im Fall der 16-jährigen Nadja – ebenfalls ein Happy End gibt.

INFO


Verein „Österreich findet euch“ –
Hilfe im Vermisstenfall


Der Verein „Österreich findet euch“, gegründet im Jahr 2015 von Christian Mader, Beamter des Bundeskriminalamtes, hilft bei der Suche nach abgängigen Personen. Kontaktperson in Vorarlberg ist Frau Heike Lampert
(Tel.: 0664 5581 981).

www.oesterreichfindeteuch.at

facebook/oesterreichfindeteuch