Große Hilfswelle bei Wohnungsdesaster

Tochter Sara, Sandra und die Zwillinge Valentina und Luisa müssen aus ihrer Wohnung hinaus.  Foto: Breuß/Sams

Tochter Sara, Sandra und die Zwillinge Valentina und Luisa müssen aus ihrer Wohnung hinaus.  Foto: Breuß/Sams

Hard. Sandra Raid weiß gar nicht, was sie sagen soll: „Es gibt tatsächlich Engel auf Erden!“ Denn seit WANN & WO am vergangenen Sonntag über die großen Probleme der 45-Jährigen bei der Suche nach einer neuen Wohnung berichtete, gingen Dutzende Nachrichten und Angebote ein, sowohl bei ihr persönlich als auch bei der Redaktion. „Ich bin völlig überwältigt und sprachlos“, ist Sandra begeistert. „Nie im Leben hätte ich mit so viel Hilfsbereitschaft gerechnet, und in so einer kurzen Zeit.“ Schon zwei Tage nach der Veröffentlichung des Artikels konnte die Harderin die erste Wohnung besichtigen. „Viele der angebotenen Wohnungen haben vier Zimmer und liegen in der Nähe von Hard, sodass meine beiden Töchter Valentina und Luisa an ihrer Schule und in ihrem gewohnten Umfeld bleiben können. Also perfekt“, jubelt sie im Gespräch mit WANN & WO.

Alle Mails werden beantwortet

Sie freut sich auch weiterhin über jedes einzelne Angebot und jeden Tipp, bittet aber zu entschuldigen, wenn das Beantworten der Mails etwas länger dauert. „Es sind einfach so viele Nachrichten und ich kann mich ja nur zum Feierabend und nach der Hausarbeit darum kümmern“, sagt Sandra. „Ich lese und freue mich aber über jede einzelne und werde sie auch definitiv alle beantworten!“ Wer Sandra kontaktieren möchte, schreibt eine Mail an
anja.foertsch@wannundwo.at. Alle Mails werden zeitnah beantwortet und an die
Harderin weitergeleitet. AF