Im Gespräch mit WANN & WO

Aaron Wölfling

Aaron Wölfling

In den Sonntags-Talks gewährten prominente Vorarlberger Einblick in ihre Gedankenwelt.




Der Sonntags-Talk, seit vielen Jahren ein beliebter Eckpunkt in den WANN & WO-Ausgaben. Im beliebten Format plaudern bekannte Vorarlberger aus dem Nähkästchen. Egal ob Sportler, Dichter, Musiker oder wie heuer Klima-Aktivist Aaron Wölfling – die Auswahl der Gesprächspartner spiegelt die breite gesellschaftliche Vielfalt des gesamten Ländles wider. Neben Beruflichem oder Sachthemen spielt auch das Privatleben der Interviewpartner eine große Rolle.

<p>„Wegen persönlicher Befindlichkeiten, ­vielleicht auch aufgrund einer parteilichen ­Couleur, bleibt gute Politik auf der Strecke – Sinnbild für die</p><p>‚beige‘ österreichische Einheitspolitik.“</p><p /><p>EU-Abgeordnete Claudia Gamon</p>

„Wegen persönlicher Befindlichkeiten, ­vielleicht auch aufgrund einer parteilichen ­Couleur, bleibt gute Politik auf der Strecke – Sinnbild für die

‚beige‘ österreichische Einheitspolitik.“

EU-Abgeordnete Claudia Gamon

<p>„Neider gibt es immer ... Menschen verstecken sich hinter der Anonymität des Internets.“</p><p /><p>Musikerin Lisa Aberer</p>

„Neider gibt es immer ... Menschen verstecken sich hinter der Anonymität des Internets.“

Musikerin Lisa Aberer

<p>„Wir müssen als Kirche ehrlicher werden. Wir sind auch eine moralische Institution und da müssen wir uns selbst an der Nase nehmen.“</p><p /><p>Pater Vinzenz, Abt Mehrerau</p>

„Wir müssen als Kirche ehrlicher werden. Wir sind auch eine moralische Institution und da müssen wir uns selbst an der Nase nehmen.“

Pater Vinzenz, Abt Mehrerau

<p>„Wir schimpfen alle ständig auf Politiker ... Dabei essen und trinken wir wie die Wahnsinnigen und wohnen im Luxus, aber tun nichts für andere.“</p><p /><p>Künstler Tone Fink</p>

„Wir schimpfen alle ständig auf Politiker ... Dabei essen und trinken wir wie die Wahnsinnigen und wohnen im Luxus, aber tun nichts für andere.“

Künstler Tone Fink

<p>„Als ich vor den Trümmern meiner Existenz stand, habe ich nur noch geweint.“</p><p /><p>Lothar Gallaun, Dogana Feldkirch</p>

„Als ich vor den Trümmern meiner Existenz stand, habe ich nur noch geweint.“

Lothar Gallaun, Dogana Feldkirch

<p>„Man muss sich einfach trauen, die Herausforderung anzunehmen.“</p><p /><p>Schauspielerin Pia Fetz</p>

„Man muss sich
einfach trauen, die Herausforderung
anzunehmen.“

Schauspielerin Pia Fetz

<p>„Für mich war sofort klar, dass mein eigentlich später geplanter ­Eintritt in die Firma sofort erfolgt. Wir haben die Krankheit von der ersten Sekunde an ­angenommen – so wie mein Vater, der offen damit umging.“</p><p /><p>Wälderbau Junior-Chefin Christine Dragaschnig lernte nach dem Tod ihres Vaters Bertram früh, mit Verantwortung umzugehen</p>

„Für mich war sofort klar, dass mein eigentlich später geplanter ­Eintritt in die Firma sofort erfolgt. Wir haben die Krankheit von der ersten Sekunde an ­angenommen – so wie mein Vater, der offen damit umging.“

Wälderbau Junior-Chefin Christine Dragaschnig lernte nach dem Tod ihres Vaters Bertram früh,
mit Verantwortung umzugehen

<p>„Wir möchten nicht Mitarbeiter durch Maschinen ersetzen, sondern die Arbeit unserer menschlichen Kräfte effizienter gestalten.“</p><p /><p>Hubert Bertsch von der Bertsch Gruppe über Industrie 4.0</p>

„Wir möchten nicht
Mitarbeiter durch Maschinen ersetzen, sondern die Arbeit unserer menschlichen Kräfte
effizienter gestalten.“

Hubert Bertsch von der Bertsch Gruppe über Industrie 4.0

<p>„Sobald ich den ­Führerschein hatte, saß ich – wenn notwendig – hinterm Steuer. Das hatte aber auch den Vorteil, dass ich den Sprinter privat nutzen</p><p>durfte und mit ihm in den Ausgang gefahren bin.“</p><p /><p>Rosi Lerchenmüller, Bischofberger Transporte</p>

„Sobald ich den ­Führerschein hatte, saß ich – wenn notwendig – hinterm Steuer. Das hatte aber auch den Vorteil, dass ich den Sprinter privat nutzen

durfte und mit ihm
in den Ausgang gefahren bin.“

Rosi Lerchenmüller, Bischofberger Transporte

<p class="caption">Starkoch Dieter Koschina sprach mit W&W über seinen Mentor Eckart Witzigmann.</p>

Starkoch Dieter Koschina sprach mit W&W über seinen Mentor Eckart Witzigmann.

<p>„Anstatt auf die Inhalte einzugehen, versuchen viele, davon abzulenken und die Bewegung zu diffamieren, etwa, wenn sie auf Greta Thunberg losgehen. Das ist schon traurig. Wir werden aber immer mehr.“</p><p /><p>„Fridays for Future“ – Klimaaktivist Aaron Wölfling</p>

„Anstatt auf die Inhalte einzugehen, versuchen viele, davon abzulenken und die Bewegung zu diffamieren, etwa, wenn sie auf Greta Thunberg losgehen.
Das ist schon traurig. Wir werden aber
immer mehr.“

„Fridays for Future“ – Klimaaktivist
Aaron Wölfling

<p>„Zunächst zog ich mich zurück und brachte mir selbst die ersten Programmiersprachen bei – klassisch dem ­­Klischee entsprechend, in Boxershorts, im Keller meines Elternhauses.“</p><p /><p>„Made My Day“-Gründer Alexander Bitschnau über seine Anfänge</p>

„Zunächst zog ich
mich zurück und brachte mir selbst die ersten Programmiersprachen bei – klassisch dem ­­Klischee entsprechend,
in Boxershorts,
im Keller meines
Elternhauses.“

„Made My Day“-Gründer Alexander
Bitschnau über seine Anfänge

<p>„Der Konkursprozess</p><p>hat mich wirklich aus der Lebensbahn gerissen. Ich bin in diesen</p><p>drei Jahren nie außer Haus</p><p>gegangen.“</p><p /><p>InterSky-Gründerin Renate Moser</p>

„Der Konkursprozess

hat mich wirklich aus
der Lebensbahn gerissen. Ich bin in diesen

drei Jahren nie
außer Haus

gegangen.“

InterSky-Gründerin Renate Moser

<p>„Gemeinwohlbilanz statt Gewinnmaximierung. Und ein Umgang auf Augenhöhe, egal</p><p>mit wem.“</p><p /><p>Altach-Vize-Präsident und Handelsunternehmer Werner Gunz</p>

„Gemeinwohlbilanz statt Gewinnmaximierung. Und ein Umgang auf Augenhöhe, egal

mit wem.“

Altach-Vize-Präsident und
Handelsunternehmer Werner Gunz

<p>„Gemeinwohlbilanz statt Gewinnmaximierung. Und ein Umgang auf Augenhöhe, egal</p><p>mit wem.“</p><p /><p>Altach-Vize-Präsident und Handelsunternehmer Werner Gunz</p>

„Gemeinwohlbilanz statt Gewinnmaximierung. Und ein Umgang auf Augenhöhe, egal

mit wem.“

Altach-Vize-Präsident und
Handelsunternehmer Werner Gunz

<p>„Es ist nicht immer</p><p>alles nur ‚Happiness‘,</p><p>auch wenn es</p><p>manchmal so scheint.“</p><p /><p>Linda’s Ice Cream-Gründerin Linda Peterlunger</p>

„Es ist nicht immer

alles nur ‚Happiness‘,

auch wenn es

manchmal so scheint.“

Linda’s Ice Cream-Gründerin Linda Peterlunger

<p>„Menschlichkeit, Wertschätzung und Respekt sind im Spitzensport einfach verloren gegangen, die sind nicht anwesend. Und das ist schade.“</p><p /><p>Skispringerin Eva Pinkelnig über den heurigen Doping-Skandal im Skisport</p>

„Menschlichkeit, Wertschätzung und Respekt sind im Spitzensport einfach verloren gegangen, die sind nicht anwesend. Und das ist schade.“

Skispringerin Eva Pinkelnig über den heurigen
Doping-Skandal im Skisport

„Gerade unsere Branche braucht neue Ansätze, um das Problem des Personalmangels in den Griff zu kriegen. Unsere Kellner sind keine ‚Teller-Sherpas‘, sie begegnen Gästen als kulinarische Berater auf Augenhöhe.“

Hirschen-Wirt Peter Fetz über den Personalmangel in der Gastronomie

Wann & Wo | template