„Ein Mann wollte mal meine Strümpf haben“

Sonntags-Talk meets „Fragen aus der Box“: Mit Barbara Balldini und Bettina Schwung treffen zwei Generationen der Vorarlberger „Sexpertinnen“ auf-einander, plaudern aus dem Nackt- statt Nähkästchen – und machen das Videoformat zur Kabarett-Bühne.

WANN & WO: Die einen sagen, Essen ist der Sex des Alters, die anderen, dass Sex im Alter nur besser wird. Was meint ihr?

Barbara Balldini: Dass Sex im Alter nur besser wird, stimmt
tatsächlich. Denn wenn man jung ist, hat man sehr viele Ängste: hinsichtlich des eigenen Körpers, ob man auch alles „richtig“ macht – viele denken ja, es müsse genau so sein, wie in Pornos. Aber wenn man älter wird, sagt man sich diesbezüglich: „Scheiß dir nix, dann fehlt dir nix.“ Sex im Alter kann so viel besser werden, aber „Essen ist der Sex des Alters“ stimmt auch für manche. Wir haben nämlich mittlerweile immer mehr asexuelle Personen. Viele wünschen sich nur eine Beziehung und essen auch gern.

Bettina Schwung: Ich denke, bis etwa 40 sammelt man Erfahrungen und danach kann man sagen: Das will ich und das will ich nicht.

WANN & WO: Wenn man deine Volksschullehrerin fragen würde, wäre sie überrascht über deinen heutigen Beruf?

Bettina Schwung: Ich hoffe schon. (lacht). Aber ich denke tatsächlich, dass sie überrascht wäre. Vielleicht wären meine Hauptschul-
lehrerInnen eher darauf gekommen, dass ich mal Sexualberaterin werde. Und bei dir?

Barbara Balldini: Meine LehrerInnen wären alle überrascht, denn ich bin ja sehr katholisch aufgewachsen: Ich habe in einem Kloster gelebt und bin auch auf eine Kloster-
schule gegangen. Das Thema
Sexualität gab es also viele Jahre für mich gar nicht.

Bettina Schwung: Heißt das, du
hättest Nonne werden sollen?

Barbara Balldini: Tatsächlich! Nur in den allerletzten Ferien vor meinem Eintritt ins Nonnenleben ist mir etwas über den Weg gelaufen. Es war 14 Zentimeter groß …

Bettina Schwung: Ach, Gott! (lacht)

Barbara Balldini: … und das hat es dann vereitelt.(lacht)

WANN & WO: Bist du ein Fan von Kosenamen in einer Beziehung?

Bettina Schwung: Ich bin jetzt nicht so der Fan von „Schatz“ – das ist für mich das Zusammenfügen von Schaf und Ziege. Mein Partner und ich haben auch gar keine Kose-namen füreinander.

Barbara Balldini: Und wie nennt dein Mann dich?

Bettina Schwung: Bettina Schwung.

Barbara Balldini: So ruft er dich?!

Bettina Schwung: Achso nein, Betty oder Bettina. Je nachdem, wie dramatisch das Gespräch wird.

WANN & WO: Lieber ein Jahr lang keinen Sex oder nochmal Corona-Lockdown?

Barbara Balldini: Nochmal Lockdown. Denn er hat mich entschleunigt und darüber nachdenken lassen, was wirklich wichtig ist im Leben. Deshalb Lockdown. Und wenn man
währenddessen auch noch Sex haben kann – großartig! Was meinst du?

Bettina Schwung: Ich finde beides schlimm. (lacht)

WANN & WO: Mit welchem Gericht kann man sich in dein Herz kochen?

Bettina Schwung: Das ist ganz egal, Hauptsache du kochst für mich. (lacht) Damit kriegt man mich echt, denn ich koche total ungern, aber esse total gern. Wenn du mir ein richtig leckeres Essen hinstellst, tu ich danach fast alles für dich.

Barbara Balldini: Das stimmt, Essen ist schon sexy. Wenn man bekocht wird, ist man williger.

Bettina Schwung: Das Problem ist nur, dass ich dann zu viel esse und keinen Bock mehr habe. (lacht)

WANN & WO: Was war das schlimmste Date, das du jemals hattest, und was war daran so furchtbar?

Barbara Balldini: Einer fragte mich, ob ich ihm nicht meine Strümpfe und meine High Heels schenken könnte. Ich fragte ihn, wie ich dann nach Hause gehen soll und er sagte, er hätte mir Flip Flops mitgebracht. Und einer sagte mir recht schnell, dass wir jetzt nicht lang hocken könnten, er habe schon das Stundenhotel gebucht.

WANN & WO: Nach einem Date gehst du mit zu ihm. Was darf auf gar keinen Fall in der
Wohnung sein, damit du nicht
Reißaus nimmst?

Bettina Schwung: Seine Freundin.

Barbara Balldini: Aber wenn die auf einen fröhlichen Dreier aus ist?

Bettina Schwung: Dann hätte er mich vorher danach fragen müssen, das hätte ich gerne vorab geklärt.

WANN & WO: Was war die peinlichste Panne, die dir beim Date oder im Schlafzimmer passiert ist?

Bettina Schwung: Na, die erzähl ich natürlich hier! (lacht) Mir passieren ja viele blöde Sachen und meine Freunde würden bestätigen, dass ich ab und zu ein bisschen
„patschert“ bin. Aber das ist für mich gar nicht so schlimm. Ich lache gern über mich selbst.

Barbara Balldini: Liebe Frauen da draußen: Ihr müsst euch gar nicht so viel Sorgen machen, wenn euch im Bett eine Panne passiert – es kann ja auch lustig sein und die Männer sehen eh gnädig über vieles hinweg.

<p>Bettina Schwung und Barbara Balldini verstanden sich auf Anhieb.</p>

Bettina Schwung und Barbara Balldini verstanden sich auf Anhieb.

<p>Achtung, das Anschauen des Videos könnte ihre Lachmuskeln gefährlich strapazieren.</p>

Achtung, das Anschauen des Videos könnte ihre Lachmuskeln gefährlich strapazieren.

<p class="title">
              Das sind die „Sexpertinnen“ Barbara Balldini und Bettina Schwung
            </p><p>Barbara Balldini ist ausgebildete Sexualberaterin und betrieb eine eigene Praxis für Ehe- und Familienfragen sowie Sexualthemen in Götzis, bevor sie 2007 der Idee folgte, die Themen in Form von Kabaratt auf die Bühne zu bringen. Neben ihren vier Bühnenprogrammen hat sie inzwischen auch vier Bücher veröffentlicht. Bettina Schwung istausgebildete und zertifizierte Sexualpädagogin mit eigener Praxis, dem „Liebes Leben“, in Feldkirch. Dort berät sie Paare und Einzelpersonen in praktisch allen Fragen zu Liebe und Sexualität. Fotos: W&W/Förtsch</p>

Das sind die „Sexpertinnen“ Barbara Balldini und Bettina Schwung

Barbara Balldini ist ausgebildete Sexualberaterin und betrieb eine eigene Praxis für Ehe- und Familienfragen sowie Sexualthemen in Götzis, bevor sie 2007 der Idee folgte, die Themen in Form von Kabaratt auf die Bühne zu bringen. Neben ihren vier Bühnenprogrammen hat sie inzwischen auch vier Bücher veröffentlicht. Bettina Schwung ist
ausgebildete und zertifizierte Sexualpädagogin mit eigener Praxis, dem „Liebes Leben“, in Feldkirch. Dort berät sie Paare und Einzelpersonen in praktisch allen Fragen zu Liebe und Sexualität. Fotos: W&W/Förtsch

«Ich sollte Nonne werden. Aber im letzten Sommer vor meinem Ordens- eintritt ist mir etwas über den Weg gelaufen. Es war 14 Zentimeter groß.»

Barbara Balldini