schnitte mit schampus

Zicken? Nee.

Es soll ja Leute geben, die behaupten, ich wäre nicht ganz einfach. Das ist natürlich zu hundert Prozent gelogen, denn ich bin der umgänglichste Mensch der Welt. Wer behauptet, ich sei zickig, der hat Folgendes nicht verstanden: Solange die Dinge so laufen, wie ich es gerne hätte, ist alles wunderbar. Kompromisse oder Nachgeben sind eher nicht so meine Sache. Kann ich natürlich auch, finde ich aber doof.

Dahinter steckt aber nur die reine und unverfälschte Tatsache, dass ich bockstur bin. Es ist nicht so, dass ich manche Dinge nicht einsehe, aber wenn ich sie gut finde, will ich sie halt trotzdem so haben. Dass mein baldiges neues Auto spätestens nach zwei Monaten einen Totalschaden haben wird, weil es fünf Meter lang ist und ich absolut nicht einparken kann, weiß ich. Ich brauche es aber trotzdem. Es fährt nämlich ganz schön schnell. Und Gas geben kann ich gut, hihi.

Dass mich infolgedessen monatlich ein Büschel an Blitzer-Briefen erwarten wird, weiß ich auch. Aber ich bin nunmal ab und zu schneller dran. Wie ihr also seht, bin ich mir all dieser Tatsachen bewusst, nur bin ich selbst der einzige Mensch, der mir das sagen darf. Gott behüte den, der es dennoch wagt, denn mein Zorn bricht gnadenlos über ihn herein wie dereinst die Sintflut, nur dass es bei mir keine Arche gibt und wenn, würde ich sie kentern lassen.

Ich habe gehört, dass es anderen Frauen ähnlich gehen soll. Ich möchte meinen armen, unverstandenen Leidensgenossinnen hiermit mein Beileid aussprechen und sie aufmuntern: Ihr seid nicht zickig, ihr seid nur sensibel. Und: Ihr seid nicht allein! Ihr solltet es aber bleiben, denn mehrere von uns auf einem Fleck führen meist zu einem Fiasko.

Schreibt mir eure Meinung an
melanie.renner@wannundwo.at

In „Schnitte mit Schampus“ schreibt W&W-Redakteurin

Melanie Renner augenzwinkernd über Frauenthemen, die manchmal auch Männer bewegen.

Artikel 1 von 1